Top 5 Serien

Keine Kommentare:

So ihr lieben, heute gibt es mal ein paar Serien-Empfehlungen von mir. Ich hab jetzt innerhalb eines Jahres so viel Serien geschaut wie ich es sonst im Leben nicht geschafft hätte und jetzt hab ich mal 5 meiner Lieblinge rausgepickt und für euch zusammengefasst. Los geht's:

24:

24 ist gerade meine absolute Lieblingsserie! Es hat nicht mal 1 ganze Folge gedauert und es hat mich vollkommen gepackt! Gerade sind wir bei der 3. Staffel und es ist sooo spannend, am liebsten würde ich alle Folgen schnell vorspulen, einfach nur um zu wissen wie es weiter geht :D
Die ganze Serie ist absoluter Mindfuck, man kann sich einfach niemals und in nichts sicher sein und es gibt einfach so viele Momente in denen man da sitzt und denkt "oh mein Gott nein das KANN einfach nicht sein!". Mich haben manche Sachen sogar so wütend gemacht, dass ich stinksauer da saß und mich z.B. 20 Minuten lang darüber beschwert hab, welche bitterbösen und fiesen Menschen sich ausgedacht haben den Charakter xy sterben zu lassen.
Handlung:
Die Serie spielt in Echtzeit, sprich jede Folge dauert 1 Stunde (Werbepausen mit einberechnet) und jede Staffel dreht sich um einen Tag, also genau 24 Stunden. Hauptdarsteller ist Jack Bauer der als Bundesagent bei der CTU (eine Anti Terror Einheit) arbeitet und in jeder Staffel vor eine neue Herausforderung gestellt wird in der er sowohl den Präsidenten als auch sein Land vor terroristischen Eingriffen verschiedenster Arten zu schützen versucht, und das um jeden Preis. 

Mein Freund sagt, er wird von Staffel zu Staffel immer mehr badass und davon ist jetzt schon einiges zu spüren, man sitzt davor und kann garnicht anders als mitfiebern. Also wer die Serie noch nicht gesehen hat: unbedingt anschauen, es lohnt zu 100% für alle die auch nur im geringsten einen Hauch auf Action stehen!

Dexter:
Der gute Dexter :) Hier hat es glaube ich 2, 3 Folgen gedauert, bis ich es richtig cool fand aber dafür hab ich ihn anfangs immer und immer mehr lieb gewonnen - was einen natürlich dann selbst in eine komische Lage bringt, denn schließlich hat man einen Mörder in sein Herz geschlossen. Die Serie hab ich glaube ich innerhalb von 9 Monaten durchgeschaut, wobei jede Staffel ihre Reize hat aber keine kommt meiner Meinung nach an die mit dem Trinity Killer (4.Staffel) heran. Das Ende hat mich dermaßen schockiert dass ich angefangen hab zu weinen :D
Handlung:
Dexter arbeitet bei der Miami Metro Police als Forensiker in der Blutspurenanalyse und bringt in seiner Freizeit andere Serienmörder um. Er hat in seiner Kindheit ein schlimmes Trauma erlitten als er einen Mord mit ansehen musste und dadurch bekam er schon früh den Drang zu töten. Sein einziger Vertrauter in der Hinsicht war sein Vater, der zunächst versuchte das ganze auf Tiere und von Menschen ab zu lenken. Das unaufhaltsame kam jedoch immer näher und so lehrte er seinem Sohn einen Kodex, welcher besagt, dass er ausschließlich Menschen töten darf die andere Menschen umbringen.
So entsteht durch seinen Drang und seinen Job ein Teufelskreis aus Mordlust, Spuren verwischen, Lügen und immer bitterer werdenden Spielchen mit seinen Gegnern, den anderen Serienkillern.
Geniale Serie, wer den guten Dexter jedoch in guter Erinnerung behalten will sollte sich die letzten 3 Folgen der 8. und letzten Staffel nicht anschauen.

Breaking Bad:
Falls es tatsächlich noch Menschen gibt die der Serie noch nicht verfallen sind: ab auf Amazon und kaufen! (Wobei ich fast schon gleich die ersten 3 Staffeln auf einmal bestellen würde, denn bei mir liefen die ersten beiden quasi an einem Stück durch. Zum einen weil ich zu der Zeit hätte lernen müssen und zum anderen weil es einfach so unfassbar gut ist - schon nach der ersten Folge bestand quasi Suchtfaktor.)
Es gibt einfach zu viele Stellen, an denen man vor lauter Aufregung nicht hingucken kann, zumal man bei allem was der Anfangs gute und treue Familienvater Walter White macht, hin und her gerissen ist zwischen Traurigkeit, Wut und Angst und selbst als Außenstehender nicht weiß, wie ihm geschieht.
Das geile an Breaking Bad ist finde ich, dass man zusammen mit ihm und seiner Familie eine extreme Entwicklung durch steht und sieht, wie er immer und immer härter und unberechenbarer wird aber seine Familie immer und immer mehr an der ganzen Sache zerbricht. Auch gibt es kaum eine Serie bei der so ausführlich auf die Charakterentwicklung eingegangen und das ganze dann an Kleinigkeiten veranschaulicht wird (Beispiel - alle die es schon gesehen haben werden genau wissen was ich meine - eine komplette Folge dreht sich ausschließlich darum eine Fliege einzufangen)
Handlung:
Familienvater Walter White ist Chemielehrer und führt ein einfaches aber zufriedenes Leben, bis er die Diagnose Krebs bekommt. Er realisiert, dass seine schwangere Frau und sein körperlich beeinträchtigter Sohn ohne ihn keine Chance auf ein normales Leben haben werden und versucht, in der Zeit die ihm noch bleibt den Unterhalt seiner Familie für die Zeit nach seinem Tod zu sichern. Dabei stößt er durch Zufall auf einen ehemaligen Schüler, der sein Geld mit Meth kochen verdient. Walter zwingt ihn dazu, sein Partner zu werden und die Droge, die er dann selbst herstellt, weiter zu verkaufen. Durch seine Leidenschaft, die Chemie, entwickelt er ein Rezept aus welchem er das reinste Meth überhaupt herstellt. In der Szene spricht sich das natürlich schnell herum und so beginnt ein Kampf mit eiskalten Drogenbossen, Kriminellen, dem Gesetz und vor allem dem eigenen Gewissen. 

Bereit für W.W.? ;)

Shameless:
Auch hier hat es 2,3 Folgen gedauert bis mein Hirn einordnen konnte wie man welchen Charakter der Serie einzuschätzen und zu verstehen hat. Mit der Serie (auch wenn es bis jetzt leider nur 3 Staffeln gibt) hab ich schon geflucht, geweint und mich eine Minute später halb totgelacht. Was die Serie ausmacht sind meiner Meinung nach die absolut seltsamen aber irgendwie trotzdem menschlich und warmherzigen Charaktere wovon jeder einzelne so gut wie gleich wichtig gegenüber dem anderen ist. Es sind also fast alle Darsteller für die Handlung von gleicher Bedeutung.
Handlung:
Alles dreht sich um das (Über-) Leben einer Familie mit sechs Kindern, einem Alkoholkranken Vater und einer nicht anwesenden Mutter. Während die 18 Jährige Tochter Fiona nach allen Möglichkeiten versucht, die Familie zu ernähren und ihre jüngeren Geschwister zu erziehen, findet man den Vater Frank entweder trinkend in seiner Stammbar oder schlafend/halb im Koma auf der Straße oder im Wohnzimmer. Alles ist ein riesen Chaos - todernst und witzig zugleich. Richtig interessant werden die Geschichten aber erst in Zusammenhang mit den Nachbarn, wenn sich plötzlich alles miteinander verstrickt und man am Schluss garnicht mehr weiß ob man seinen Augen und Ohren trauen kann.

Die Serie ist auf jeden Fall jedem zu empfehlen, der etwas schwarzen Humor verträgt und nicht ganz zimperlich ist. Die Serie muss einfach geliebt werden :)

Die wilden Siebziger:
So zum Schluss noch etwas leichtere Kost. Die wilden Siebziger waren für mich immer eine Serie, bei der ich früher weggeschalten hab weil ich mich nicht lang genug damit auseinander gesetzt habe. Lange genug heißt in dem Fall 1 Folge. Mein Freund ist fast aus allen Wolken gefallen als ich ihm das erzählt hab, deshalb gab es kein Pardon und ich musste mir 3 Folgen anschauen unter der Bedingung, nicht zu meckern und falls es mir nach den 3 Folgen immernoch nicht gefällt darf ich es bleiben lassen.
Ihr dürft also raten was passiert ist, wenn ich jetzt darüber schreibe ;) natürlich fand ich es nach kurzer Zeit echt witzig (richtig gut wird es natürlich erst wenn man die verschiednen Charaktere und ihre Macken besser kennt) und so kommt immer mal wieder eine Zeit, in der ich gerne ein paar Folgen schaue und mich sanftmütig davon berieseln lasse.
Handlung:
Gelangweilte Jugendliche in einer Kleinstadt in den 70ern. Sie experimentieren mit der Liebe und Drogen (Marihuana), es geht um Eifersucht, das Aufkommen des Femminismus und Probleme im Beruf oder der Schule. Es kommt immer wieder vor dass eine Hauptfigur am Anfang einer Folge etwas neues ausprobiert, nur um dann am Ende der Folge wieder zum Status Quo zurückzukehren.

Ich muss sagen, mir fällt es gerade etwas schwer euch die Serie schmackhaft zu machen da man einfach keine krassen Einschnitte wie in den oben genannten Serien hat. Man kann es vielleicht ein bisschen mit Two and a half Men vergleichen, im Grunde passiert nichts neues aber irgendwie doch und es ist jedes mal aufs neue lustig anzuschauen.
Gerade wenn man mal Lust auf etwas Abwechslung hat, ist die Serie jedem zu empfehlen!

Ich hoffe die kleine Abwechslung hat euch gefallen und ich konnte euch für den nächsten DVD Abend ein wenig inspirieren :)
Viel Spaß beim anschauen, fluchen, Angst haben, weinen und lachen,

Linda

Andrea

Keine Kommentare:
Letzten Freitag hat die liebe Andrea ihr Hochzeitskleid unter dem Bett vorgeholt und wir haben zusammen ein paar Bilder im Sonnenuntergang gemacht. Ganz schön heiß war es, aber das schwitzen hat sich gelohnt :)



Oopsie Burger

Keine Kommentare:

Hallo meine lieben,
heute möchte ich euch ein weiteres Rezept zeigen von dem ich in letzter Zeit schon sehr viel gehört und gelesen habe und es dann auch sofort ausprobieren wollte. Fragt mich nicht woher der Name Oopsie kommt bzw was es bedeutet aber soweit ich es in Erfahrung bringen konnte kommt der leckere Brotersatz aus Schweden. Das coole daran ist dass es mehr als easy zuzubereiten ist und man am Schluss wirklich richtig satt ist und dabei kaum Kohlehydrate zu sich genommen hat. 

Für einen Burger (also 2 Hälften) braucht ihr:
2 Eier
80g Magerquark
Salz
Backpulver

Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Magerquark, einer Prise Salz und etwas Backpulver mischen.
Eiklar steif schlagen und vorsichtig unterheben.
2 Kleckse auf ein Backblech geben und ca 15min. bei 180grad backen.
Ich hab mir dazu etwas Tomate-Mozzarella gemacht und etwas Käse, Avocado und Gürkchen dazu gelegt. 

Leider konnte ich das Eiklar aufgrund mangelnder Küchengeräte nicht richtig steif schlagen, deshalb sind es bei mir auch eher Fladen als Burgerhälften aber das tat dem ganzen keinen Abbruch denn es hat wunderbar geschmeckt und wird ab jetzt öfter gemacht :)

Viel Spaß beim nachmachen,
Linda




Mung Australia

Keine Kommentare:

Heute hab ich mal was für euch!
Vor ein paar Wochen ist mir auf Instagram ein Label gefolgt und hat mir ein Like nach dem anderen bei neuen und auch alten Bildern gegeben und aus diesen Likes ist dann eine (meine allererste, bin rumgehüpft wie ein kleines Kind so sehr hab ich mich gefreut) Kooperation entstanden. Sprich, ich durfte mir 2 Teile aus ihrer Kollektion raussuchen und schreibe dafür einen Blogeintrag und poste Bilder auf Instagram und verlinke sie darauf. Genau diese beiden Teile (2 Anhänger und 2 Ketten) sind jetzt bei mir angekommen und ich kann es kaum erwarten sie zu meinen Outfits zu kombinieren. Das coole ist, dass sie einerseits super schlicht sind aber trotzdem ein echter Blickfang.
Wenn euch die Sachen von Mung Australia gefallen dann könnt ihr bei eurer Bestellung einfach den Code 'lindaboese' angeben und ihr bekommt 25% auf eure ganze Bestellung :)


Viel Spaß beim shoppen, hihi :)
Schönen Abend euch,

xx

Anna, Nadine & Theresa

Keine Kommentare:
Vor ein paar Wochen war die liebe Nadine (einige von euch kennen sie bestimmt noch, sie war erst vor ca 8 Monaten bei mir) mit ihren Schwestern Anna & Theresa bei mir. Ich war an dem Tag total übermüdet und etwas neben der Spur weil ich nachts kein Auge zu getan hab - das hat man dann halt manchmal davon wenn man über einer Bar wohnt - aber wir haben alles super hinbekommen und sind genau rechtzeitig fertig geworden. Nicht mal 3 Minuten nach dem Shooting kam ein echt heftiger Sturm und es hat eine Stunde lang wie aus Eimern gegossen, Glück gehabt :)